Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1905 - 2020

115 – Jahre „Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Starnberg“

 

Wer ist der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege?

Der Kreisverband ist die Dachorganisation für 25 Obst- und Gartenbauvereine mit mehr als 4000 Mitglieder im Landkreis Starnberg.

Welche Aufgaben erfüllt der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege?

Nach der Satzung fördert der Kreisverband den Freizeitgartenbau, die Landespflege, den Umweltschutz, setzt sich für den Erhalt der Kulturlandschaft, einer gesunden Umwelt und für die Verbesserung des Orts- und Landschaftsbildes ein.

Das Bestreben des Kreisverbandes ist es, das gärtnerische Wissen, welches sich über Generationen gebildet hat, zu bewahren, weiterzugeben und fortzuentwickeln.

Wie erfüllt der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege seine Aufgaben?

Seit Jahren werden Themen wie Blütenvielfalt durch Wildblumen, Schmetterlinge, Bienen und Insekten im Hausgarten und auf öffentlichen Flächen; Obst für große und kleine Gärten; Streuobstpflanzungen;  Pflanzen und Boden in Zeiten des Klimawandels; Gärtnern ohne Torf; Kräuter auf Balkon, Terrasse und im Hausgarten; richtiger Baum- und Strauchschnitt; giftfreier Pflanzenschutz im Hausgarten; Düngung mit Kompost und  Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger; Förderung von Nützlingen; Regenwassernutzung; vielfältige und naturnahe Lebensräume;  gebietstypische Gehölze und Sträucher und ein wildes Eck im großen oder kleinen Hausgarten durch den Kreisverband angesprochen, fachlich aufbereitet, praktisch gezeigt und auch geübt.

Das Wissen aus Vorträgen, Seminaren, Lehrfahrten und praktischen Unterweisungen wird über die Verantwortlichen aus den Gartenbauvereinen an die mehr als 4000 Mitglieder bzw. Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Starnberg weitergereicht.

Es werden eigene Wettbewerbe, die des Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege und des Landkreises begleitet und zusätzlich der Grundkurs zur Gartenpflegergrundausbildung mit durchgeführt.

Lehrfahrten runden seit Jahren das Programm des Kreisverbandes ab.  

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege arbeitet mit Behörden, Institutionen und Vereinen zusammen und ist Ansprechpartner für „Diejenigen“  deren Ziele - die Pflege und der Erhalt von Heimat, Kultur, Natur, Boden, Wasser und Klima - sind.

Was ist in den 115 – Jahren passiert?

1905 wurde der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Starnberg – als Bezirksobstbauverein Starnberg - gegründet. Die Gründungsvereine waren damals die Gartenbauvereine Starnberg, Unterbrunn, Oberalting und Frieding.

Das Ziel 1905 war die Sicherstellung und Verbesserung der Ernährung mit heimischem Obst- und Gemüseanbau, sowie die Verwertung, Haltbarmachung und Vermarktung von Ernten.

1908 zählte der Bezirksobstbauverein bereits 13 angeschlossene Vereine und kümmerte sich in den folgenden Jahren um die Förderung des Verständnisses für einen Obst- und Gemüseanbau im Hausgarten.

Über den Verein bestellten die Mitglieder Wildlinge/Unterlagen und Reiser zum Veredeln von Obstbäumen und Beerensträucher. Zur gartenfachlichen Betreuung der Bevölkerung wurden Baumwarte ausgebildet.

1937 wurde der Bezirksobstbauverein aufgelöst und politisch wurden zu dieser Zeit neue Strukturen, die Landkreise, geschaffen. So wird 1938 aus dem Bezirksobstbauverein der Kreisverband für Gartenbau. In der Zeit des 2. Weltkrieges nimmt der Gemüseanbau stark zu, aber die Obstbaumpflanzungen werden vernachlässigt und schlecht gepflegt.

Der Kreisverband stellte seine Beratung und die Unterstützung für die Gartenbauvereine ein.

1948 verständigten sich 6 Gartenbauvereine auf die Wiedergründung des Kreisverbandes.  Zu den Aufgaben des neugegründeten Vereins gehörten die Beratung beim Obst- und Gemüseanbau und die Gestaltung der Gärten mit Blumen.

So gab es 1948 eine große Obstausstellung im Undosabad und der ehemalige Landrat Dr. Max Irlinger hatte die Idee für eine Blumenschmuckauszeichnung im Landkreis Starnberg.

1950 hat die Regierung zu vermehrten Blumenschmuck aufgefordert. Die einsetzende Siedlungsentwicklung sollte mit Blumenschmuck – und Dorfverschönerungswettbewerben begleitet werden.  Auch die Kreisverbände waren hier im Bezirk Oberbayern eingebunden. 1950 fand in Machtlfing die 1. Obst- und Gartenschau im Landkreis Starnberg statt.

Die Gärten entwickeln sich ab 1955/60 zu Ziergärten mit Gemüseecken.

Der  Kreisverband Starnberg bietet von  1957 bis 1990  verschiedene Veranstaltungen und Versammlungen an,  die sich mit Baumwartausbildung, Wege der Selbstversorgung, Erntedankfest, Bienen und Obst, Düngung, Dorfverschönerungswettbewerb, Spielplätze in Gärten, Kompost, Anlage naturnaher Gärten, Bauerngarten, Gesundheit aus dem Garten, Verbrennen von Gartenabfällen, Bodenproben, Pflanzenschutz im Hausgarten und giftfreier Pflanzenschutz im Hausgarten beschäftigen. Leider sind die Protokolleinträge hierzu wenig aussagekräftig.

1992 beteiligt sich der Kreisverband an der Gartenschau in Ingolstadt und übernimmt Standbetreuung und Beratung.

Ab 1993 werden bis heute verstärkt Seminare und Vorträge zur Weiterbildung der Vereinsvorsitzenden angeboten.

1994 findet gemeinsam mit dem OGV Machtlfing in Machtlfing eine Obstausstellung statt.

1995 arbeiten die Akademie für Naturschutz in Laufen und der Kreisverband fachlich im Rahmen eines Seminars zusammen und heben bereits 1995 die Bedeutung einer artenreiche Wildblumenwiese und einer naturnahen Gartengestaltung hervor.

1996 erlangt der Kreisverband die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

Ab 1997 wird über den Landesverband die Gartenpflegerausbildung neu strukturiert. Der Kreisverband bietet bis heute die Basiskurse (Obstbaumschnittkurs /Theorie und Obstbaumschnittkurs / Praxis) für die Einsteiger in die Gartenpflegerausbildung an.

2002 präsentiert sich der Kreisverband erstmalig mit einer eigenen Homepage.

2004 ist der Kreisverband auf der Gartenschau in Burghausen mit „Kleinen Paradiesen auf Balkon und Terrasse“ mit großem Erfolg vertreten und es erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister.

2005 findet in Aufkirchen mit dem OGBV Aufkirchen eine Obstausstellung und der KV ist zum ersten Mal beim Starnberger Frühlingserwachen dabei.

2007 wird ein Pomologe zur Obstsortenbestimmung nach Machtlfing – im Rahmen einer kleinen Obstausstellung – eingeladen. Die Vereine erhalten (soweit gewünscht) je 2 Obstbäume zur Pflanzung auf gemeindlichen oder vereinseigenen Flächen.

2008 werden die Vereinsvorstände zu einer Weiterbildungsfahrt nach Deutenkofen zum Lehrbetrieb für Obstanbau eingeladen. Die Theorie und Praxis bieten eine abwechslungsreiche Informationsfahrt.

2009 dreht sich alles um den Baum und es wird der Wettbewerb „Wer hat den stärksten Baum im Landkreis“ ausgeschrieben.

2010 beteiligt sich der Kreisverband mit einem Stand an der Gartenschau in Rosenheim und informiert über vegetarische Brotaufstriche, Kräuteranbau und erläutert bei Bedarf den Schnitt von Obstbäumen.

2011 lädt der Kreisverband zum Gemüsekochen nach Machtlfing ein. In einem Vortrag werden bekannte und bekannte Gemüse vorgestellt und danach zubereitet.

Ab 2012 gibt es neben der Mitgliederversammlung auch eine Herbstversammlung. Dies trägt zum besseren Austausch und zur besseren Informationsvermittlung der Vereinsvorstände bei.

Ab 2013 übernimmt der Kreisverband für 10 aktive Mitglieder/Helfer je Verein die Kosten für eine Unfallzusatzversicherung. Zusätzlich wird 2013 der Wildblumensamenerzeuger Krimmer in Freising besucht und eine Sensenmähkurs durchgeführt. Die „Artenreiche Blumenwiese“ wird zum Jahresthema.

2014 wird in Machtlfing ein Veredlungskurs für Obstgehölze durchgeführt.

2015 steht ganz im Zeichen „Gärtnern ohne Torf“. Zusätzlich bereichert ein Pomologe die Obstausstellung in Machtlfing. Bürgerinnen und Bürger können unbekanntes Obst bestimmen lassen.

2016 Besuch im Partnerlandkreis Bad Dürkheim.

2017 beschließt die Mitgliederversammlung, dass 15 aktive Mitglieder/Helfer/Verein eine Unfallzusatzversicherung durch den Kreisverband bekommen.

2018 - Feier 70 Jahre Blumenschmuck im Landkreis Starnberg und Beginn des Projekts „Starnberger Land blüht auf“.

2019 Begleitung des gemeinsamen Projekts „Starnberger Land blüht auf“ mit der Solidargemeinschaft Starnberger Land und Beteiligung am Projekt „Gartenzertifizierung – Bayern blüht – Naturgarten“. 3- Tage- Lehrfahrt nach Slowenien, Feier und Baumpflanzung in Krailling anlässlich 125 Jahre Landesverband für Gartenbau und Landespflege.

2020 - 115-jähriges Bestehen

Es kann nur die Mitgliederversammlung durchgeführt werden – alle anderen Veranstaltungen fallen „Corona“ zum Opfer.

So auch der Festakt zum 115 – jährigen Bestehen des Kreisverbandes in Aufkirchen. Die Vereine erhalten als Jubiläumsgeschenk einen Blasenstrauch, der auf einer Vereinsfläche oder im öffentlichen Raum gepflanzt werden soll.

Der Jubiläumsbaum ein „Florina – Hochstamm- Apfelbaum“ wird im Obstlehrgarten des OGV Gilching gepflanzt.

Vom Landesverband für Gartenbau und vom Bezirksverband bekommt der Kreisverband je einen Gutschein zum Einkauf beim Obst- und Gartenbauverlag in München und zum Kauf eines heimischen Laubbaumes.

Von Corona unabhängig werden 2020 mehr als 40 Gartenzertifizierungen zum „Naturgarten“ durchgeführt und die Urkunden und Plaketten an die GartenbesitzerInnen weitergegeben.

Anna E. Neppel
Vorsitzende des Kreisverbandes

Link zur Kurzchronik in chronologischer Form Chronik

Presseartikel im Starnberger Merkur zum Jubiläum (17. Nov. 2020) "Ein Apfelbaum zum 115. Jubiläum"

Anlässlich dieses Jubiläums sollte jeder der 25 dem Kreisverband angeschlossenen Obst- und Gartenbauvereine, bei einer der geplanten Versammlungen als Geschenk einen Blasenstrauch (Colutea arborescens) erhalten. Da die Versammlung allerdings ausgefallen ist, die Sträucher jedoch bereits angeschafft wurden, wurde der Blasenstrauch durch die 2. Vorsitzende Fr. Agnes Stöger ausgefahren und dem jeweiligen 1. Vorstand persönlich überreicht.

Als weiteres hat der Kreisverband einen Jubiläumsbaum gestiftet. Dieser Baum, ein Apfelbaum – Hochstamm „Florina“ wurde am 13. November im Lehrgarten des OGV Gilching im kleinen Rahmen gepflanzt.

 

Bildpräsentation

Anlässlich des geplanten Festaktes sollte auch ein entsprechender Bildvortrag über die Ereignisse, Veranstaltungen, Lehrfahrten usw. während dieser 115 Jahre gezeigt werden. Da dieser jedoch der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, wollen wir ihnen zumindest den zusammengestellten Bildvortrag hier auf unserer Homepage zur Verfügung stellen (PDF).

Noch in Bearbeitung

Teil 1: 1905 - 2004 (8,1 MB)

Teil 2: 2005 - 2013 (4,9 MB)

Teil 3: 2014 - 2016 (8,0 MB)

Teil 4: 2017 - 2021 (6,1 MB)

Teil 5: Vorsitzende, Kreisfachberater, Entwicklung der Mitgliederzahlen (Vereine) (0,7 MB)

Zusammengestellt von A. u. K. Stöger